Der Regionalbeirat

Im Regionalbeirat arbeiten Vertreter aus den Gebietskörperschaften, der Arbeitgeber (IHK, HWK, Verband der Thüringer Wirtschaft), der Arbeitnehmer (Gewerkschaften), der regionalen Planungsgemeinschaft, der Thüringer Aufbaubank, Landesentwicklungsgesellschaft, dem Amt für Landentwicklung und Flurneuordnung, Regionale Aktionsgruppen LEADER, Kreisverbände des Gemeinde- und Städtebundes und die Kirchen mit. Des Weiteren sind Träger arbeitsmarktpolitischer Maßnahmen, wie die Neue Arbeit Thüringen in Meiningen, die ABS Wartburg-Werraland mbH un die ABS Neuhaus/Rwg. beteiligt. Die Agentur für Arbeit Suhl und die Jobcenter Wartburgkreis, Schmalkalden-Meiningen, Hildburghausen, Sonneberg, Eisenach und Suhl sind unerlässliche Partner.

Der Regionalbeirat hat die Aufgabe, die Thüringer Arbeitsmarktpolitik innerhalb Südwestthüringens zu regionalisieren. Durch das Zusammenwirken von Infrastruktur- und Wirtschaftsförderung mit den Instrumenten der Arbeitsmarktpolitik auf regionaler Ebene soll die Effizienz der arbeitsmarkt- und strukturpolitischen Maßnahmen durch Nutzung der vor Ort vorhandenen Erfahrungen und Kompetenzen erhöht und die Beschäftigungssituation in der Region verbessert werden. Unter dieser Maßgabe wurden in den letzten 20 Jahren verschiedene, vorrangig touristische Projekte entwickelt, begleitet und befördert.

 

Aktuelles

Das Gegenteil vom "zänkischen Bergvolk"

Der Lutherweg ist derzeit in aller Munde. Was kaum einer weiß: Schon 2008 hat der Regionalbeirat Südwestthüringen dafür gewirbelt,...

weiterlesen

Anlässlich seines 20. Geburtstages zog heute der Regionalbeirat für Arbeitsmarktpolitik Südwestthüringen im Rahmen einer feierlichen Veranstaltung Bilanz. „Über all die Jahre...

weiterlesen

Es ist soweit, die Karriereheimat startet ihren Social Media Auftritt bei Facebook und Instagramm.

www.facebook.com/karriereheimat...

weiterlesen