Radwandern

„Ja, mer sein mit dem Radl da…“ In Thüringen kein Problem! Einen Überblick über alle Thüringer Tourenangebote findet man auf den Seiten der Thüringer Tourismus GmbH (TTG) unter www.thueringen-tourismus.de.

 

Spezielle Angebote in Südwestthüringen sind:

  1. Der Werratal-Radweg
  2. Der Rhön-Radweg
  3. Der Rennsteig-Radweg

Zwischen diesen zentralen Wegen finden sich eine große Anzahl von Verbindungsstrecken.

Rhönradweg

Seit Mitte 2006 kann man den Rhönradweg erkunden. Die 180 km lange Strecke verläuft durch Thüringen, Hessen und Bayern und quert vier der fünf Rhön-Landkreise. So gelangt man vom thüringischen Bad Salzungen bis ins bayrische Hammelburg.

Am Start bietet die Kurstadt Bad Salzungen gesunde Vergnügungen: der eilige Gast verweile und bade im Keltenbad im warmen Solewasser, sauniere ausgiebig oder tue im Gradierwerk seinen Atemwegen etwas Gutes. Derart fit gemacht, geht es gleich viel besser über den Krayenberg bei Tiefenort bis nach Merkers. Hat man diese Strecken bewältigt, liegt auch die einzige nennenswerte Steigung hinter einem. In Merkers lohnt die Fahrt 750 m tief ins Erlebnisbergwerk. Immer der Werra nach gelangt man dann über Dorndorf und Vacha nach Philippsthal. Hier zweigt der Rhönradweg mit dem Ulstertal-Radweg in Richtung Süden ab.

Auf einer ehemaligen Bahntrasse, die heute asphaltiert ist, geht es schön steigungsarm weiter - quer durch die Rhön, die man auch das „Land der offenen Fernen“ nennt. Besonderen Schau- und Infowert hat der touristische Lehrpfad zur Thüringer Rhön, der den Radweg mit 17 Tafeln begleitet.

Nahe Geisa findet man das Grenzmuseum Point Alpha.

Hinter Motzlar überschreitet der Radweg dann die Landesgrenze zu Hessen. Durch das Ulstertal und über die Lange Rhön gelangt man nach einigen Kilometern nach Unterfranken.

Der Rhön-Radweg bietet herrliche Blicke auf große Weiden für Rind und Rhönschaf, Kalkmagerrasen und buchenbewaldete Basaltkuppen im Norden. In der Mitte findet sich die „Lange Rhön“ mit ihren einzig-artigen Hochmooren. Südlich davon locken Bergweiden, gesäumt von Heckengehölzen und Urwäldern, in denen schon seit vielen Jahrzehnten die Natur sich selbst überlassen bleibt. Hier findet man Orte mit historischen Fachwerkgebäuden im Hennebergischen und Fränkischen Stil.

Interessante Details finden sich hier:

www.bahntrassenradwege.de

Werratal-Radweg

Einer der schönsten Radwege im Freistaat ist der entlang der Werra. Hier macht das Strampeln doppelt Spaß, denn fast ununterbrochen führt die Strecke direkt am Flusslauf entlang.

Der Werratal-Radweg führt überwiegend über Wald- und Wirtschaftswege, wenig befahrene Kreis- und Landesstraßen, über gut ausgebaute Asphaltstrecken und einige naturbelassene, aber feste Schotterstrecken. Nicht nur deshalb empfiehlt es sich, einen Drahtesel mit etwas breiteren Pneus zu nutzen - am besten geeignet sind Zwei-Zoll-Reifen.

Der Werratal-Radweg ist für Familien, Sport- und Naturbegeisterte sowie für Tourenradler bestens geeignet.

Nähere Informationen zum Werratalradweg finden sie hier.

Aktuelles

Das Gegenteil vom "zänkischen Bergvolk"

Der Lutherweg ist derzeit in aller Munde. Was kaum einer weiß: Schon 2008 hat der Regionalbeirat Südwestthüringen dafür gewirbelt,...

weiterlesen

Anlässlich seines 20. Geburtstages zog heute der Regionalbeirat für Arbeitsmarktpolitik Südwestthüringen im Rahmen einer feierlichen Veranstaltung Bilanz. „Über all die Jahre...

weiterlesen

Es ist soweit, die Karriereheimat startet ihren Social Media Auftritt bei Facebook und Instagramm.

www.facebook.com/karriereheimat...

weiterlesen